Facebook Unternehmensseiten ohne Privatprofil – Gefällt mir gar nicht!


Quelle: Screenshot facebook.com

Quelle: Screenshot facebook.com

Stellen wir uns vor: Ein kleiner Betrieb kann zwar eine Email-Adresse vorweisen, hat aber sonst mit diesem dubiosen Internet nichts zu tun und sieht es ohnehin genau wie die Bundeskanzlerin als Neuland an. Er ist schließlich Handwerker, weiß was er kann und was er braucht und dieses Computer-Zeugs gehört definitiv nicht dazu. Sein Sohn liegt ihm aber schon seit geraumer Zeit in den Ohren, dass er auch in den sozialen Netzwerken, allen voran Facebook mit einer Seite für sein Unternehmen vertreten sein muss. Seine Kunden seien da schließlich auch unterwegs und es könne nicht schaden, für diese auch hier auffindbar zu sein.

Unser Handwerker versteht zwar nicht so wirklich, was ihm das nutzen soll, aber wenn sein Sohn meint, das müsse so sein, dann muss das halt so sein. Er ruft Facebook auf und möchte aufgrund der aktuellen Datenproblematik, von der in den Medien berichtet wird, ausschließlich sein Unternehmen registrieren, nicht aber sich selbst. Ein Privatprofil braucht er nicht, er weiß nicht so wirklich, wie das alles funktioniert und braucht es auch nicht. Also nutzt er die Möglichkeit, die Facebook ihm bietet:

„Erstelle eine Seite für eine Berühmtheit, eine Band oder ein Unternehmen.“

(Quelle: facebook.com).

Er klickt sich durch den Registrierungsprozess, wählt eine Unternehmensform, füllt alle Formularfelder gewissenhaft aus und sitzt schon ein wenig stolz vor seiner neuen, fertigen Facebook-Fanpage. Jetzt müssen seine Kunden ihn hier nur noch finden.

Brechen wir an dieser Stelle die Vorstellung unseres fiktiven Unternehmers ab und wenden uns der Problematik zu, die eine ohne Privatprofil angelegte Facebook Unternehmensseite mit sich bringt: Im Gegensatz zu einer Fanpage, die aus einem bestehenden Profil heraus kreiert wird, bietet diese nämlich nicht alle Funktionen, dazu ist sie entsprechend der Intention, die hinter der Registrierung steckt, nahezu unnütz. Und das eigentlich ärgerliche daran ist: es wird nirgends kommuniziert.

Eine Facebook Unternehmensseite wird aus unterschiedlichen Gründen ins Leben gerufen: Eine Firma möchte mit ihren Kunden auch in den sozialen Netzwerken in Kontakt treten und sich vernetzen. Eine Firma möchte über Neuerungen, Angebote oder aktuelle Nachrichten der eigenen Branche und des Betriebes informieren. Oder eine Firma möchte einfach nur auch auf der Welle mitsurfen und hier gefunden werden.

Problematisch an einer reinen Unternehmensseite ist aber: Sie wird nicht in der Facebook-Suche gelistet und wird auch nicht von Google gefunden. Das bedeutet: Kunden, die nicht den Link zur Fanpage eingeben und diese direkt aufrufen, können sie überhaupt nicht finden. Wenn ihnen nicht davon erzählt wird oder sie durch externe Links dahin weitergeleitet werden, werden sie sie gar nicht besuchen.

Ein weiter gravierender Nachteil ist, dass Ihr Unternehmen sich nicht mit anderen Fanpages vernetzen kann, sodass auch Ihr eigener Nachrichtenstrom leer bleibt und Sie keine neuen Informationen über befreundete oder interessante Firmen erhalten. Sie können somit auch nicht mit diesen anderen Unternehmensseiten kommunizieren und sich austauschen, wobei dies ein nicht zu verachtender Aspekt von Facebook ist, neben der Interaktion mit Fans und Kunden.

Sie wissen von Freunden und Kunden, die privat auf Facebook unterwegs sind und möchten diese einladen, Fans Ihrer Fanpage zu werden? Geht nicht. Andere Administratoren hinzufügen, sodass der Dialog, der über die Fanpage geführt wird, auf mehreren Schultern verteilt ist? Geht nicht. Nachträglich ein Privatprofil hinzufügen, sodass sich die ganzen negativen Punkte hinfällig werden? Geht nicht.

Geht nicht. Geht nicht. Geht nicht. Gefällt mir gar nicht!

  • Keine Möglichkeit, sich mit anderen Fanpages zu vernetzen
  • Nicht gefunden werden
  • Keine Suchfunktion
  • Freunde können nicht eingeladen werden
  • Keine weiteren Administratoren
  • Ein Privatprofil kann zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht nachträglich hinzugefügt werden

Sie sehen, positive Aspekte gibt es scheinbar nur einen bei einer solchen (anonymen) Unternehmensseite auf Facebook: Sie müssen nicht selbst bei Facebook sein. Aber auch hier sind Sorge und Angst völlig unberechtigt.

Legen Sie ein Privatprofil an, muss dieses gar nicht auf Ihrer Unternehmensseite zu finden sein. Sie können also Privates und Berufliches strikt voneinander trennen, wenn Sie dies wünschen. Der Administrator der Unternehmensseite wird nicht angezeigt, wenn die entsprechende Einstellung vorgenommen wird. Der Dialog, der auf der Unternehmensseite geführt wird, wird klar vom Unternehmen selbst und nicht von einer Einzelperson geleitet.

Quelle: Screenshot facebook.com

Quelle: Screenshot facebook.com

Aus diesem Grund ist davon abzuraten, eine Unternehmensseite auf Facebook ohne Privatprofil ins Leben zu rufen. Haben Sie keine unnötige Angst, Facebook auch als Person beizutreten. Wichtig ist nur, nicht zu vergessen, dass Facebook genau wie das Internet in seiner Gesamtheit nichts vergisst. Sehen Sie sich vor, welche Informationen Sie von sich presigeben und veröffentlichen. Posten Sie nichts, von dem Sie nicht möchten, dass irgendjemand es sieht. Gleiches gilt auch für jeden einzelnen Kommentar und jeden einzelnen Klick auf ‚Gefällt mir’. Durch die Möglichkeit des Teilens auch innerhalb von Anwendungen, die an Facebook angeschlossen sind, können Inhalte, die Sie selbst zwar nur mit Ihren Freunden geteilt haben, von diesen weiterverbreitet werden. Auch wenn Sie die Privatsphäre-Einstellungen Ihrem persönlichen Sicherheitsempfinden entsprechend vorgenommen haben, können Ihre Beiträge also einen weiteren Weg nehmen als ursprünglich gewünscht.

Wer darauf achtet, was er von sich selbst im Netz und auf Facebook veröffentlicht, wer nichts teilt, von dem er nicht möchte, dass es mit ihm in Verbindung gebracht werden kann, ist auch in einem Datenloch wie Facebook es ist auf der sicheren Seite. Sehen Sie sich einfach in allen Bereichen, die mit Ihrer Person in Verbindung stehen vor und überlegen Sie gewissenhaft, was veröffentlicht werden kann und was nicht: Ob dies der Musik-, Film- und Literaturgeschmack ist, die politische Einstellung oder Kommentare zu Ereignissen und öffentlichen Thematiken sind: Wenn Sie es im realen Leben vor Geschäftskontakten und Kunden nicht rechtfertigen und offen kommunizieren wollen, sollten Sie es auch online nicht tun.

 

Und zum Schluss:

Wenn Sie doch vor dem Problem stehen, eine anonyme Unternehmensseite ins Leben gerufen zu haben und nachträglich ein Privatprofil hinzufügen möchten, haben Sie sicherlich schon in den Weiten des Internets nach einer Lösung gesucht. Gefunden haben Sie dann einige interessante und richtige Lösungsansätze, wie zum Beispiel den von Annette Schwindt. Trotz wertvoller Tipps konnten Sie das Problem aber nicht lösen, da Facebook sich in der Zwischenzeit verändert hat und die Einstellungen zu den Lösungswegen variieren.

Quelle: Screenshot facebook.com

Quelle: Screenshot facebook.com

Die Lösung, die zum aktuellen Zeitpunkt funktioniert, ist die: Legen Sie sich ein Privatprofil an und gehen Sie auf die entsprechende (anonyme) Unternehmensseite. Klicken Sie auf das Zahnrad und wählen Sie den Navigationspunkt „Ist das Dein Unternehmen?“ aus.

In der Folge müssen Sie sich entweder über eine Email-Adresse mit entsprechender Domain-Endung des Unternehmens legitimieren oder über den Upload eines Dokumentes, das die korrekte Anschrift beinhaltet und beweist, dass Sie authorisiert sind, dieses Unternehmen zu vertreten.

Der Legitimationsprozess dauert laut Aussage von Facebook etwa eine Woche, dann ist die ehemals anonyme Unternehmensseite mit Ihrem Privatprofil verknüpft und kann so auch auf ale Funktionen für Fanpages zugreifen.

Viel Erfolg!

 

 

 


8 Gedanken zu „Facebook Unternehmensseiten ohne Privatprofil – Gefällt mir gar nicht!

  1. Julia

    Hallo,ersteinmal toll erklärt alles 🙂 Ich habe eine Unternehmerseite bei FB ohne Privat Profil gegründet.Habe aber auch ein Privat Profil und wollte ,wie beschrieben,die Unternehmeseite mit meinem Privat Profil verknüpfen.Leider erscheint bei mir der Menuepunkt “Ist das Dein Unternehmen?” nicht und somit kann ich die unternehmerseite nicht hinzufügen.Wissen Sie warum das nicht funktionirt bzw haben eine Lösung parat?

    Antworten
    1. P2 Medien Artikelautor

      Hallo und danke für den Kommentar, auch wenn der leider bis jetzt unter gegangen ist, was uns sehr leid tut. Sind Sie sich sicher, dass Ihre Unternehmensseite eine wirkliche Unternehmensseite ist? Um welche Seite handelt es sich denn, wir könnten einmal einen Blick darauf werfen. Viele Grüße, das P2 Medien Team (dh)

      Antworten
  2. Egidia

    Herzlichen Dank für diesen interessanten Beitrag.
    Hab heute probiert, die Unternehmerseite mit meinem privaten Profil zu verbinden. Leider hat es nicht geklappt, weil die Frage „Ist das dein Unternehmen?“ gar nicht mehr erscheint.
    Kann mir jemand mit einer aktuelleren Anweisung weiterhelfen?
    Danke schön!

    Freundlicher Gruss, Egidia

    Antworten
    1. P2 Medien Artikelautor

      Hallo und danke für den Kommentar! Um welche Seite handelt es sich denn, wir könnten einmal einen Blick darauf werfen. Viele Grüße, das P2 Medien Team (dh)

      Antworten
        1. P2 Medien Artikelautor

          Hallo Egidia,

          auf den ersten Blick sehe ich da auch nicht, weshalb es keine Möglichkeit gibt, die Seite zu beanspruchen. Ist dies vielleicht schon im Vorfeld passiert, eventuell ein Kollege? Sonst würde ich mal versuchen, der Fanpage eine andere Rubrik zuzuweisen (dürfte gerade ‚Lokales Unternehmen oder Ort‘ sein, oder?) – vielleicht ergibt sich die Frage im Dropdown ja dann?

          Was sagt denn der Support von Facebook dazu, haben Sie da schon einmal angefragt?

          Halten Sie uns auf dem Laufenden, es interessiert uns sehr, wie das hier weiter geht.

          Viele Grüße, das P2 Medien Team (dh)

          Antworten
  3. Sina

    Hallo und erstmal vielen herzlichen Dank für diesen Beitrag! Wir stehen gerade vor exakt diesem Problem und scheinbar sind Sie die Einzigen, die das Thema so ausführlich beleuchten. Bedauerlicherweise scheint der Punkt „Ist das dein Unternehmen?“ wegrationalisiert worden zu sein, denn auch wir können ihn nicht auswählen.
    Gibt es da noch einen anderen WorkAround? Hat jemand schon etwas herausfinden können?

    Viele Grüße und nochmal großes Danke für den Beitrag,
    Sina

    Antworten
  4. Sabine Alex

    Sehr geehrtes Team von P2,

    ich stehe momentan auch vor dem gleichen Problem wie oben beschrieben. Ich habe ein privates Profil und eine Unternehmenseite und möchte beide Seiten verknüpfen. Leider gibt es oben beschriebenen punkt „Ist das dein Unternehmen?“ nicht.

    Gibt es da mittlerweile eine Lösung?

    Liebe Gruß,

    Sabine

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.